Da kriegste ja graue Haare!

Da kriegste ja graue Haare!

oder: wie (sehr) sich Hund und Halter ähnlich sehen

myfriend236@hotmail.it-IMG_0381Tja, trotz besten Willens konnte ich gar nichts dagegen machen – er kam mir einfach in den Sinn: dieser dämliche (?) Spruch, dass sich Hundebesitzer und ihre Hunde irgendwie immer (mehr oder weniger) ähnlich sehen. Belegt mit (mehr oder weniger) gelungenen Fotos, die in der Regel dem Menschen sehr viel weniger schmeicheln als dem Tier. (Ich gehe übrigens davon aus, dass das Gros dieser für die  Hundehalter wenig schmeichelhaften Fotos von Nicht-Hundehaltern gemacht wurde.)
Allerdings habe ich persönlich nichts dagegen, mit meinem Hund verglichen zu werden. Denn ich liebe meinen „Grinch“ über alles und finde ihn wunderschön. Er ist heuer sechs Jahre alt – was bekanntlich grob 42 Menschenjahren entspricht – und gertenschlank, wenngleich sein dichtes schwarzes Fell seine tolle Figur nicht auf den ersten Blick erkennen lässt…
Womit ich beim Thema bin bzw. beim Anlass, über jenen (dämlichen?) Spruch nachzudenken. Mein, zwar nichtmyfriend236@hotmail.it-IMG_0383 schwarzes, aber doch einst durchgehend sehr dunkles Haupthaar ist – mehr oder minder plötzlich(?!!!) – zu einem Großteil grau! Okay, mein 40. Geburtstag liegt schon eine Weile (eigentlich nur ein paar Tage 😉 zurück. Aber Mitte 40 bin ich (wie mein „Grinch“, lässt man die „ein Hundejahr entspricht sieben Menschenjahren“-Regel gelten) auch noch nicht!  Und was passiert „Grinch“? Bei sehr genauem Hinsehen entdecke ich auch bei ihm das ein oder andere graue Haar! Und dass, obwohl beispielsweise seine Großmutter selbst im stolzen Alter von 98 Menschenjahren resp. 14 Hundejahren noch nicht ein graues Haar hatte…
Nun sind „Grinch’s“ Graue sehr vereinzelt und in seinem dichten Fell mehr als gut versteckt –auch wenn unter ihnen sogar schon ein graues Schnurrbarthaar ist. Und – anders als ich – hat er noch keinen (klitzekleinen, versteht sich) Bauchansatz.
Was soll ich nun von all dem halten? Vermutlich, dass mein „Grinch“ sich sagt, „okay Alter, ich folge Dir überall hin, aber dann und wann eben nur ganz langsam; schließlich muss ich nicht jeden Sch… mitmachen, den Du (mit oder ohne Absicht) veranstaltest, jedenfalls nicht sofort und in Deinem Tempo…“.
myfriend236@hotmail.it-IMG_0378Ergo: Hund und Halter sehen sich ähnlich – auch wenn Hund schlau genug ist, mann bei der einen oder anderen Entwicklung nur zögernd zu folgen. Wofür ich ihm irgendwie auch dankbar bin. Denn wenn er auf (Menschen-)frau einstweilen noch so attraktiv wirkt, bin immer noch ich der, der frau auf ihre Fragen nach diesem (immer noch) wunderschönen Hund antwortet. Und das, während mein über alles geliebter „Grinch“ mich anhimmelt. Denn er liebt mich vermutlich noch mehr als ich ihn. Auch wenn ich mir das kaum vorzustellen vermag!

Thomas Eder

Impressum

Ein Gedanke zu „Da kriegste ja graue Haare!

Bekannter als jeder „bunte Hund“! – thomas-eder.nameGeschrieben am  8:06 am - Jun 16, 2015

[…] „bunten Hunde“. Und das, obwohl er alles andere als „bunt“ ist. Sein Fell ist vielmehr (einmal von einigen wenigen grauen Haaren abgesehen) ganz unauffällig schlicht, einfarbig und […]

Schreib eine Nachricht

sechzehn + sechzehn =